Achtung, es klingelt! Bereiten Sie Ihre Kinder auf die Rückkehr in die Schule vor

Ella Gruber | 29. 8. 2019

Die Ferien sind bald vorbei und ein neues Schuljahr beginnt. Haben Sie zu Hause einen Erstklässler oder einen schon „routinierten“ Schulgänger? Lesen Sie, was Sie vor Beginn des Schulbesuchs noch alles schaffen müssen, damit die Rückkehr in die Schulbank für Ihre Sprösslinge so angenehm wie möglich wird.

Die Sommerferien neigen sich langsam dem Ende zu. Für die Eltern bedeutet das nur eines: die Rückkehr ihrer Sprösslinge in die Schule. Die einen Kinder freuen sich mehr, die anderen weniger. Egal, welcher Gruppe Sie Ihre Kinder zuordnen, vergessen Sie nicht, sie auf die ersten Schultage vorzubereiten. Woran Sie dabei alles denken sollten und wie Sie Ihren Kindern den Schulalltag angenehmer gestalten können erfahren Sie in unserem heutigen Artikel

1. Stürzen Sie sich in die Einkäufe

Haben Sie die Einkäufe im Schreibwarengeschäft als Kind auch so geliebt? Waren Sie so richtig in Ihrem Element, wenn es darum ging, eine neue Federmappe, farbige Hefte, Füller und Schultaschen auszusuchen? Oder haben Sie diese Einkäufe ganz im Gegenteil gehasst? Versuchen Sie, Ihre Kinder zu motivieren und machen Sie diese Einkäufe mit ihnen gemeinsam, dann können diese zu einem tollen Spaß werden. Die Ladenregale quillen über vor bunten Schulartikeln, sodass wirklich für jeden etwas dabei ist. Zeigen Sie den Kindern, dass sich ein Heft mit einem Pony oder dem Lieblingsfußballer auf der Vorderseite fast von selbst vollschreibt. Sie werden sehen, dass sie sich gleich viel mehr auf die Schule freuen werden. 

2. Trainieren Sie das frühe Aufstehen und passen Sie den Tagesablauf an

Zwei Monate, das ist reichlich Zeit, um aus Ihren Kindern die reinsten Faultiere zu machen. Aber warum auch nicht? Ferien sind ja schließlich dafür da, dass sie sich ausruhen und wieder genügend Kraft für das neue Schuljahr tanken. Wenn der August zur Neige geht, sollten Sie jedoch darauf achten, dass Ihre Kinder frühzeitig schlafen gehen und lernen, wieder früh aufzustehen. Kurz, achten Sie darauf, dass der ungeregelte Tagesablauf sich allmählich wieder der klassischen Schulordnung anpasst. Wenn Sie das tun, wird der 1. September kein so harter Sprung für Ihre Kinder sein.

3. Bereiten Sie einen Arbeitsplatz für Ihre Kinder vor 

Es kommt jetzt die Zeit, unvollendete Pappmodelle, Malhefte und anderes Spielzeug vom Tisch zu verbannen. Der Arbeitstisch muss sauber gehalten werden, damit die kleinen Schulgänger beim Lernen von nichts abgelenkt werden. Wenn Sie Ihre Kinder zu einer besseren Organisation des Lernstoffs und des Schullebens allgemein animieren möchten, hängen Sie ihnen doch über dem Tischchen ein Wandboard auf, an die die Kleinen den Stundenplan und alle wichtigen Aufgaben anpinnen können. Achten Sie darauf, dass die Kinder aufgeräumte Schublädchen sowie gespitzte Blei- und Buntstifte haben. Seien Sie dabei aber nicht zu streng und lassen Sie sie selbst entscheiden, wie sie ihre Sachen auf dem Tisch arrangieren.

4. Pausenbrot

Damit Ihre Kinder für den neuen Lernstoff auch genügend Energie haben, benötigen sie ein hochwertiges Pausenbrot. Die Jungen und Mädchen befinden sich noch in der Entwicklung, eine ausgewogene Ernährung ist mithin ein MUSS. Machen Sie ihnen also beispielsweise schmackhafte Sandwichs mit hochwertigem Schinken und Ei oder backen Sie ihnen Quarkbuchteln. Nicht vergessen sollten Sie auch Obst, Gemüse und eine Flasche Wasser. Wenn Sie Ihre Kindern mit Pausenbroten versorgen, brauchen Sie keine Angst zu haben, dass sie ihr ganzes Taschengeld für Süßigkeiten ausgeben.

5. Gehen Sie früh genug los

Vor allem am ersten Tag ist es wirklich wichtig, dass die Kinder nicht zu spät zur Schule kommen. Ansonsten könnte es durchaus geschehen, dass nur noch ein unbeliebter Platz in der Schulbank für sie übrigbleibt und sie gleich zu Beginn des Schuljahres einen schlechten Eindruck beim Lehrer hinterlassen. Bringen Sie Ihren Kindern von klein auf Pünktlichkeit bei. Wenn sie einmal groß sind, wird ihnen dies zugutekommen. Damit sie aber die Uhrzeit nicht an ihrem Handy kontrollieren und so eine Möglichkeit finden, viel Zeit vor dessen Bildschirm zu verbringen, sollten Sie ihnen eine Kinderuhr schenken.

Passiert es Ihnen mitunter, dass Sie es nicht schaffen, Ihre Kinder pünktlich von der Schule oder einem Kinderkreis abzuholen? Dann wäre eine neue Uhr vielleicht ja auch etwas für Sie, liebe Eltern :)



Brasty verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie Cookies akzeptieren. Mehr über Cookies.

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Mehr über Cookies

* inkl. MwSt. zzgl. Versand