Begleiter durch die Auswahl eines Parfums

Begleiter durch die Auswahl eines Parfums

Sinnliche Parfums umgeben Menschen seit tausenden Jahren. Auch die schöne Kleopatra hat ihren Zauber dazu genutzt, damit sie einen der einflussreichsten Herrscher der damaligen Zeit verführt. Auch heute lieben wir tolle Düfte, gleich wie unsere Vorfahren hunderte Generationen vor uns. Worin besteht der Zauber der Duftnoten und wie wichtige Rolle spielt das Parfum in der Gegenwart? Interessiert Sie, welche Unterschiede es unter verschiedenen Arten und Typen der Düfte gibt und wollen Sie wissen, welche zu den besten Parfums aller Zeiten gehören? In unserem Begleiter durch die Welt der Düfte erfahren Sie alles, und dazu auch viele nützliche Tipps, die Ihnen bei der Auswahl des besten Duftes nach Ihren Vorstellungen helfen.

Warum sollte man Düfte benutzen?

Vielleicht haben Sie etliche Jahre keinen Duft benutzt und Sie nur mit einem Deo ausgekommen sind. Auch so kann man leben, aber Sie enthalten sich ein weites Maß vor, das Sie Ihrem Leben geben können. Gleich wie die Mehrheit von uns auf eine schöne Frisur, schicke Kleidung oder Make-Up achtet, sollte man seine Aufmerksamkeit auch den Düften widmen. Ein Duft kann oft mehr, als die Umgebung nur zu fesseln. Das richtige Parfum kann Ihre Vorteile und das Selbstbewusstsein herausheben und ein Lächeln ins Gesicht zaubern, auch wenn gerade ein verfinsterter Tag ist.

Das Riechen gehört zu Sinnen, die sehr oft unterschätzt werden. Es ist aber gerade das Geruchsgedächtnis, das uns in das Gehirn am meisten Erinnerungen speichert. Wenn man nachdenkt, kann man sich genau vorstellen, wie frische Luft im Gebirge, saftige Orangen sowie ein köstlicher Duft von frisch gebackenen Kuchen, mit denen die Mutter die Küche jeden Sonntag durchduftet hat, riecht.

Parfums sind mit uns seit tausenden Jahren

Auch wenn es scheint, dass Parfums erst eine Errungenschaft der heutigen Zeit sind, ihre Geschichte reicht weit in die Vergangenheit. Schon damals haben Leute ihren Zauber entdeckt. Nachweise über die Herstellung der Duftstoffe wurden schon im alten Ägypten und Mesopotamien gefunden, wo sie vor allem für religiöse Zwecke und Bestattungszeremonien verwendet wurden. Von hier sind sie in die antike Welt von Griechenland und Rom geraten, und auch nach Persien, wo sie durch die Oberschicht gern zur pompösen Differenzierung von den oft unangenehm riechenden Armen verwendet wurden. Duftende Parfums waren auch im alten Indien bekannt, woher eine Menge der bis heute verwendeten Rohstoffe kommt.

Im Jahre 2005 haben Archäologen eine bedeutsame Entdeckung gemacht. Auf Zypern ist es ihnen gelungen, die bisher älteste Parfumfabrik zu entdecken, die mehr als 4 000 Jahre alt ist. Es wurden mehr als 60 antike Gefäße gefunden, in denen Düfte vorbereitet und gemischt wurden. Es wird wahrscheinlich keine Überraschung sein, dass das damalige Volk für ihre Herstellung vor allem Duftkräuter und Gewürz benutzt hat.

Das Mittleralter in Europa hat dem Aufschwung des Parfumhandwerks nicht gerade geholfen. Das lässt sich aber nicht über die arabische Welt sagen, wo die Herstellung der Parfums aufgeblüht ist. Dafür setzte sich auch der arabische Wissenschaftler und Chemiker Al-Kindi ein, der im 9. Jahrhundert mehr als hundert verschiedene Rezepte für die Herstellung der Parfums, Duftöle sowie Arten für das Ersetzen von teuren und aufwendigen Ingredienzien in dem Buch Chemie von Parfums und die Destillation verwendet hat. Das Verfahren der Destillation, das bis heute für die Herstellung von Parfums verwendet wird, hat der persischer Philosoph und Wissenschaftler Avicenna verfasst.

Obwohl Parfums im mittelalterlichen Europa nicht zu den beliebtesten Waren gehört haben, wusste man selbstverständlich über ihre Existenz, und einigen war auch ihre Herstellung nicht unbekannt. Die ersten Rezepte stammen aus Klöstern in Florenz in Italien aus dem Jahre 1221. Im 14. Jahrhundert hat sich ihre Herstellung auch nach Mitteleuropa erweitert, konkret nach Ungarn, wo man Duftöle im Alkohol aufgelöst hat. Ein solches Parfum ließ die ungarische Königin Elisabeth im Jahre 1370 herstellen.

Den größten Ruhm, der bis heute dauert, hat das Parfumhandwerk in Frankreich errungen. Ursprünglich wurden die Grundlagen in Italien gelegt und erst den französischen Meistern ist es gelungen, den Parfums Luxus und eine vollkommene Form zu verleihen. Aus Italien sind Parfums nach Frankreich dank Katharina von Medici gekommen. Dank ihrer Vermählung mit dem französischen König, kamen auf den königlichen Hof auch italienische Köche und Parfümeure. Einer von diesen war auch der persönliche Parfümeur der jungen Königin, Renato II Florentino, der aus Frankreich ein Zentrum des Parfumhandwerks gemacht hat.

Den Parfumherstellern haben auch schlechte Hygienegewohnheiten des französischen Adels in die Karten gespielt. Obwohl sich die damalige High Society mit Luxus umgeben hat, im Bad hat sie nicht viel Zeit verbracht. Deshalb bemühten sich die damaligen Aristokraten Körpergerüche mit verschiedener Kosmetik und Düften zu übertünchen. Es sind goldene Zeiten für die Entwicklung und Herstellung der teuren Parfums gekommen, für welche die Oberschicht mit Freude viel Geld ausgegeben hat.

Parallel mit dem Aufschwung in Frankreich hat sich ein bedeutsames Parfumzentrum auch in Deutschland entwickelt, obwohl wieder dank geschickter Italiener. In damaliger Zeit war da ein bedeutender italienischer Friseur Giovanni Paolo Feminis tätig, der das beliebte Eau de Parfum mit dem Namen "Aqua Admirabilis" geschaffen hat. Unter der lateinischen Benennung verbirgt sich nichts anderes als das heutzutage oft benutztes Kölnisch Wasser. Gerade mit ihm hat Giovannis Neffe am Anfang des 18. Jahrhunderts ein sehr gut gedeihendes Business aufgebaut.

Seitdem gehören die größten Verdienste in der Parfumkunst den Parfümeuren aus Italien und Frankreich. Obwohl heutzutage aromatische Kräuter und Blumen überall in der Welt gezüchtet werden, das Primat im Rahmen des weltweiten Maßes wird wahrscheinlich immer von diesen europäischen Ländern getragen.

Duftarten

Schon aus der Sicht auf Geschichte, Kultur und Bodenschätze verschiedener Länder, die an der Herstellung der Parfums teilgenommen haben, ist es klar, dass für die Schaffung der Düfte unterschiedliche Ingredienzien verwendet werden. Danach kann man sie in mehrere Gruppen sortieren. Jede von diesen zeichnet sich durch eine spezifische Zusammensetzung und Eigenschaften aus, aber die Arten überschneiden sich oft.

Düfte kann man in fünf Duftfamilien aufgliedern – blumige, orientalische, holzige, zitrische (fruchtige) und Chypre. Schauen wir uns gemeinsam an, wodurch sich diese Düfte auszeichnen.



Blumig

Jedem von uns macht der Duft der Blumen auf der Wiese oder in einer Vase eine Freude, deswegen ist es wohl keine Überraschung, wenn heute die größte und beliebteste Gruppe gerade blumige Parfums darstellen. Wie schon die Benennung verrät, als Hauptingredienzien werden verschiedene Blumen verwendet. In Parfümerien werden am meisten Rosen, Jasmin, Veilchen, Maiglöckchen oder Tuberose verwendet. Sie würden vielleicht sagen, dass die blumigen Parfums hinsichtlich ihrer beliebten Düfte zu den ältesten gehören, aber so ist es nicht. In der Vergangenheit wurden für das Ziehen vor allem Kräuter, Gewürz oder Holz verwendet, woraus man die Duftstoffe einfach gezogen hat. Sie aus Blüten zu gewinnen, war schon komplizierter, daher zählen diese Düfte eher zu den neueren.

Blumige Düfte können unterschiedlich sein. Auch in ihrer reinen Form können sie leicht sowie schwer, frisch sowie intensiv sein. Allgemein werden sie aber für romantisch und sehr weiblich gehalten. Im Gegenteil zu den Düften mit Kräutern oder Holz, die man vor allem in Herrenparfums findet. In der Vergangenheit haben sich auch Männer mit blumigen Parfums parfümiert, heute halten wir aber eine solche Auswahl für feminin oder mindesten sehr extravagant.

Sehr oft werden blumige Düfte mit anderen Ingredienzien gemischt. Man kann eine sehr beliebte fruchtig-blumige Kombination finden, die lustig ist und sich auch für junge Mädchen eignet. Mehr geheimnisvolle und sinnliche Gruppe bilden blumig-orientalische Parfums, die um Vanille, Amber, Honig oder Sandelholz ergänzt werden. Gerade dank diesen Duftnoten haben sie einen einzigartigen Duft und vor allem eine große Ausdauer. Eine weitere interessante Gruppe stellen auch grün-blumige Düfte dar, denen die typische Süße fehlt und die um interessante Ingredienzien ergänzt werden, wie Tomaten-, Minzblätter oder Blätter des grünen Tees. Eine spezifische Gruppe bilden blumig-aldehyd Düfte, die an den Seifengeruch erinnern und heute für ein bisschen altmodisch gehalten werden. Der bekannteste Vertreter dieser Gruppe ist Chanel No. 5.

Die beliebtesten Vertreter: Hugo Boss Ma Vie, Versace Bright Crystal

Orientalisch

Zu der ältesten, und bis heute sehr beliebten Gruppe gehören orientalische Düfte. Ihre Hauptkomponente bilden verschiedene Gewürze und andere Ingredienzien, die man im exotischen Orient finden kann. Riechen kann man hauptsächlich Gewürznelke, Zimt, Vanille, Pfeffer, Amber, aber auch Moschus, Kaffee oder Schokolade. Oft werden sie auch mit verschiedenen Dufthölzern und süßem Obst kombiniert, z.B. mit Pfirsichen, Birnen oder Pflaumen.

Orientalische Düfte stellen geheimnisvolle und sinnliche Düfte dar, die den Duft der Ferne, Mystik der Wüsten und Exotik der mysteriösen östlichen Welt hervorrufen. Es geht vorwiegend um schwierigere Düfte, deshalb sind sie vor allem für das abendliche Tragen geeignet. Ihr Vorteil ist eine lange Ausdauer, weil sie sogenannte Fixateure enthalten, die den eigenen Duft und Duft der anderen Stoffe behalten kann. Zu den am meisten verwendeten Fixateuren gehört Sandelholz. Sie finden unter ihnen Herrenparfums, Damenparfums sowie Unisex Düfte.

Zu den orientalischen Parfums zählen auch arabische Parfums, die intensiv und sicher nicht für jeden geeignet sind. Sie sind sehr intensiv, aber ziemlich billig, daher zögern Sie nicht, sie zu probieren. Sie enthalten keine nullachtfünfzehn Düfte an, die sicher fesseln.

Die beliebtesten Vertreter: Calvin Klein Euphoria, Paco Rabanne Olympea

Holzig

Die Basis der holzigen Düfte stellen Duftnoten verschiedener Holzarten dar. Finden kann man vor allem das Sandel-, Zedern- oder Ebenholz. Am neuesten erscheint auch Oud, das Adlerholz, das Parfums einen süßen und geheimnisvollen Hauch vom fernen Osten verleiht. Die holzigen Düfte findet man auf dem Markt nur mit anderen Ingredienzien kombiniert. Am meisten geht es um Mischungen aus Gewürz, Kräutern, Blumen oder Harz.

Die holzigen Düfte können ziemlich süß sein, wenn sie mit Vanille oder markanten Blumen kombiniert werden. Wenn Sie nach einem reinen und erdigen Erlebnis suchen, wählen Sie lieber Kombinationen mit feineren Blumen oder Zitrusfrüchten. Solche Kombinationen kann man nicht nur am Abend, sondern auch am Tag tragen. Mit Vorliebe tragen sie sowohl Damen als auch Herren.

Die beliebtesten Vertreter: Burberry Body, Hugo Boss Bottled No.6, Lacoste Pour Femme

Zitrisch (fruchtig)

Zu den frischen und sehr leichten Düften zählen Zitrusdüfte. Sie sind vor allem für das tägliche Tragen im Sommer geeignet, wenn die Luft heiß und schwül ist. Die Zitrusdüfte haben markante, leicht bitterliche, aber frische Duftnoten, die beide Geschlechter lieben. Oft findet man sie auch in einer Form vom Unisexduft. Die Hauptingredienzien stellen Zitrusfrüchte wie Grapefruit, Bergamotte, Zitronen, Limetten oder Orangen dar. Man kann auch Kombinationen mit blumigen und holzigen Duftnoten finden.

Wenn Sie kein Fan von starken und süßen Düften sind, werden Vertreter dieser Gruppe gerade das Richtige für Sie sein. Sie verleihen Ihnen Energie, haben Reiz und Saft, der fröhlich spritzt, als dass er wie süßer Honig tropft. Ihr Nachteil ist eine ziemlich kurze Ausdauer, daher lohnt es sich, eine kleinere Variante für die Handtasche zu kaufen, damit Sie den Duft wiederauftragen können.

Die beliebtesten Vertreter: Versace Versense, Clinique Happy

Chypre

Eine interessante Duftfamilie bilden Chypre-Parfums, deren Name durch das Parfum von Coty aus dem Jahre 1917 begründet wurde. Der Parfümeur der berühmten Marke ließ sich angeblich durch seinen Aufenthalt auf Zypern inspirieren und kombinierte unübliche Ingredienzien wie Zitrusnoten, Evernia prunastri (auch als Eichenmoos bekannt), Zistrosen und Moschus. Der resultierende Duft hatte ein sehr erdiges Aroma, aber fehlte ihm kein frischer Hauch von Zitrusfrüchten. So ist die ganz neue Duftfamilie entstanden, die sich durch unübliche Noten von Moos und Holz auszeichnet. Oft werden sie mit süßerem Amber oder blumigen oder fruchtigen Substanzen kombiniert.

Vielleicht entmutigt Sie der Chypre-Duft beim ersten Riechen. Am meisten sind diese Düfte sehr ungewöhnlich und verlangen, dass man sich an sie gewöhnt. Als Belohnung dafür bekommen Sie aber ein Parfum, auf das man nicht an jeder Ecke stößt. Es ist interessant, dass das ursprünglich verwendete Eichenmoos leider zu Fremdstoffen zählt und die EU hat es in Parfums verboten. Es wird also am meisten synthetisch hergestellt, wodurch auch die Chypre-Düfte modernisiert wurden. Die, welche man in den meisten Parfümerien findet, sind für unsere Nase schon mehr geeignet.

Die beliebtesten Vertreter: Miss Dior, Armani Si

Dufttypen

Nach dem Anteil der Duftkomponente und Alkohol kann man Düfte in verschiedene Typen aufteilen. Am meisten unterscheiden sie sich voneinander in deren Intensität und Ausdauer, aber auch im Preis.

  • Parfum – 20–40 % der Duftkomponente und 90–96 % Alkohol, duftet 5–8 Stunden
  • Eau de Parfum (EDP) – 15–20 % der Duftkomponente und 85–90 % Alkohol, duftet 4–5 Stunden
  • Eau de Toilette (EDT) – 5–15 % der Duftkomponente, 80 % Alkohol, duftet 2–3 Stunden
  • Eau de Cologne (EDC) – 2–4 % der Duftkomponente, 70 % Alkohol, duftet 2 Stunden

Die Intensität des gegebenen Duftes sagt uns auch, wann es geeignet ist, einen solchen Duft zu tragen. Das Parfum kann wirklich lange duften und ist ziemlich stark. Es ist für abendliche und feierliche Gelegenheiten geeignet. Auch hinsichtlich seines höheren Preises wollte man es nicht täglich verwenden. Fürs alltägliche Tragen benutzt man meistens Eau de Parfum oder Eau de Toilette, die man im Laufe des Tages nach Herzenslust wieder auftragen kann. Das Kölnisch Wasser war immer eine Herren-Domäne, aber heute stellen weder Unisex Kölnisch Wasser noch ausgesprochen für Damen keine Ausnahmen dar. Sein Duft ist weniger süß und hinsichtlich der niedrigen Konzentration der Duftkomponenten muss man keine Angst haben, dass man es mit der Menge übertreibt.

Gleich ist es geeignet, verschiedene Düfte je nach Gelegenheit zu tragen. Für das alltägliche Tragen oder gesellschaftliche Anlässe, wo man sich mit vielen Leuten aufhält, eignen sich zartere Düfte – mit Ausnahme von abendlichen Feiern.

Zusammensetzung des Duftes

Beurteilen, ob Ihnen der Duft gefällt sollten Sie gleich nach dem ersten Riechen. Seine Zusammensetzung ist so ausgedacht, dass sich einzelne Bestandteile allmählich lösen. Daher wird der Duft nach einer Stunde ganz anders duften, als ein paar Minuten nach dem Auftragen.

Kopfnote des Duftes (hohe Duftnoten)

Das erste, was man nach dem Auftragen des Duftes riecht. Die Kopfnote ist sehr intensiv, aber klingt schnell ab. Gerade aufgrund der Sympathien zu der Kopfnote entscheidet man sich, ob ihm der Duft gut riecht oder nicht. Aber achten Sie darauf, dass sie nur ein paar Minuten duftet.

Herznote des Duftes (mittlere Duftnoten)

Nach dem Abklingen der Kopfnote tritt die Herznote an, die aus mittelschnell verfliegenden Stoffen zusammengesetzt ist. Sie duftet ungefähr 2–3 Stunden und bestimmt den gesamten Charakter des Duftes. Sie ist intensiver, oft von Blumen oder fruchtigen Akkorden vertreten.

Basisnote des Duftes (niedrige Duftnoten)

Zum Schluss tritt die Basisnote des Duftes an, die 4 Stunden duften kann, aber bei mehr hochwertigen Düften ruhig auch den ganzen Tag lang. Deren Bestandteil sind langsam verfliegende Stoffe, die meistens holzige Duftnoten oder Vanille, Moschus oder Amber bilden, also typische Bestandteile für orientalische Parfums.

Wenn Sie also nach Ihrem Duft suchen werden, denken Sie daran, dass sich der Duft im Laufe der Zeit verwandelt. Wenn Sie Düfte und Kosmetik nicht in Parfümerien, sondern online kaufen, versuchen Sie, sich Duftproben oder Tester zu besorgen, die sie ruhig zu Hause probieren können. Nur so wählen Sie einen Duft aus, an dem Sie wirklich Gefallen finden.

Luxus namens Niche

Der Verkauf von Parfums ist ein Business, der aufblüht, aber seien Sie vorsichtig, damit sie sich nicht anschmieren lassen. Einige Geschäfte bieten Parfums billig an, was aber eine niedrige Qualität zur Folge haben kann. Oft können auch die billigsten Parfums einen tollen Duft anbieten. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, den Duft zu probieren, lohnt es sich immer, sich die Bewertungen von Parfums und des Shops anzuschauen, bei dem man das Parfum kaufen will.

Das Gegenteil von billigen Düften sind Nischendüfte. Die entstehen ausschließlich aus den edelsten Rohstoffen durch ein aufwendiges und sparsames Arbeitsverfahren, das jeder Parfumshop sorgsam bewacht. Ein jedes solches Stück ist einzigartig und bietet eine interessante Alternative zu den üblichen Parfums an, die man in großen Mengen herstellt. Ihre Düfte gehen über übliche Standards hinaus, gleich wie ihr Preis.

Wohin sollte man das Parfum auftragen?

Damit das Parfum am längsten duften aushält, tragen sie es auf solche Stellen auf, wo der Pulsschlag am spürbarsten ist. Diese Stellen sind am Körper am heißesten und der aufgetragene Duft verdampft am besten. Am geeignetsten sind das Handgelenk, Dekolleté, die Ellenbeuge oder Stellen hinter den Ohren. Andere Parfums halten im Gegenteil toll auf Kleidung. Seien Sie nur vorsichtig, dass sie auf hellen Stoffen keine Flecken machen.

Interessiert Sie, warum das Parfum auf jedem anders duftet? Es ist vor allem wegen des pH-Wertes der Haut, das bei Menschen unterschiedlich ist. Dank dessen werden sich die enthaltenen Duftstoffe auf der Haut anders entfalten. Das pH-Wert beeinflussen Hormone, aber auch die Nahrung oder das Rauchen. Daher können Sie das Parfum zu Hause ausleihen oder ohne Sorgen auf eine Party mit einer Freundin gehen, die denselben Duft verwendet.

Die besten und beliebtesten Düfte

Wenn Sie immer noch nicht wissen, was für ein Parfum zu wählen, können Sie nach einem der geprüften Klassiker greifen.

TOP 10 Damendüfte

Chanel No. 5

Das berühmteste Parfum aller Zeiten, das unter anderem durch die Modeikone Marilyn Monroe bekannt worden ist. Sie hat gesagt, dass sie nur in diesem Duft verhüllt schlafen geht. Aber Vorsicht, Chanel No.5 gehört zu den aldehyd-blumigen Düften, deshalb kann er ziemlich altmodisch wirken. Wenn Sie lieber zartere und mehr moderne Düfte hätten, können Sie das frische Chanel Chance oder das eindrucksvolle und verführerische Chanel Coco Mademoiselle auswählen. Die Düfte von Chanel zählen zu der absoluten Spitze, was auch der Preis widerspiegelt.

Christian Dior J’adore

Wenn jemand der Marke Chanel konkurrieren kann, ist das nur Christian Dior. Im Jahre 1999 ist der ikonische Duft J’adore entstanden, der eine wunderschöne Feier der weiblichen Schöne in dem besten Sinne darstellt. Großartiger, aus den edelsten Blumen hergestellt, die man im Garten von Duftrohstoffen finden kann. Der echte Jasmin, Ylang-Ylang aus Komoren und Damaszener-Rose bilden einen extrem anziehenden Duft, an dem Sie Lieb gewinnen.

Lancôme Miracle

Das blumige Parfum Lancôme Miracle aus der Werkstatt des berühmten französischen Parfümeurs weist darauf hin, dass jeder Augenblick ein Wunder ist. Sein funkelnder Duft und hell rosa Farbe symbolisieren das Morgengrauen, das neue Gelegenheiten bringt. Der Duft aus dem Jahre 2000, dessen Design auf 30. Jahre hinweist, gehört bis heute zu den Top Parfums.

Lanvin Eclat d’Arpege

Der frische Frühlingsduft Lanvin Eclat d’Arpege gehört zu den beliebtesten Parfums und Klassiker, die nie an Reiz verlieren. Mit Akzenten vom Flieder, Zitrusfrüchten, Blumen, Pfirsichen und Zedernholz spricht er jede romantische Seele an.

Versace Bright Crystal

Das blumig-fruchtige Parfum Versace Bright Crystal verkörpert einen wunderschön geschliffenen Diamanten mit einem zarten, weiblichen Duft. Man findet in ihm Duftnoten von Zitrusfrüchten, Granatapfel, Pfingstrose, Magnolien, Moschus und Amber. Dieser Duft ist auch für junge Mädchen geeignet.

Calvin Klein Euphoria

Ein exotischer Duft voll von sinnlichen und anziehenden Duftnoten, das ist das Parfum Calvin Klein Euphoria. Ein Duft, der im Jahre 2005 den Prestigepreis FiFi als das beste Parfum des Jahres gewonnen hat. Es vereinen sich in ihm fremdländische Orchideen mit Granatapfel, Moschus und Mahagoni. Ein toller Duft für selbstbewusste Frauen.

Giorgio Armani Sì

Die Vollkommenheit des italienischen Geschmacks und Stils stellt das Damenparfum Armani Sì dar. Ein Duft, den alle modernen Frauen schätzen, verleiht seiner Trägerin Charisma und Kraft, das Leben voll und ohne Angst zu leben. Wenn für Sie dieser Chypre-blumige Duft nicht das richtige wäre, können Sie die Neuheit Armani Sì Passione probieren.

Burberry London

Ein hervorragender Vertreter der englischen Düfte Burberry ist das Parfum Burberry London For Her, der im Jahre 2006 entstanden ist. Es stellt London in seiner ganzen Schöne dar, als moderne Metropole, die ihre Traditionen nicht vergisst. Der holzige Duft eignet sich vor allem im Herbst und an kälteren Tagen.

Chloé Chloé

Einer der beliebtesten Damendüften, der sich durch romantische und blumige Duftnoten mit Puderakzenten auszeichnet ist Chloé Chloé. Er ist im Jahre 2008 entstanden und stellt einen modernen, eleganten und trotzdem spielerischen Damenduft, der sowohl für das alltägliche Tragen als auch feierliche Gelegenheiten geeignet ist.

Dolce Gabbana Light Blue

Der mit vielen Preisen gekrönte Duft Dolce & Gabbana Light Blue überträgt Sie im Augenblick auf das sonnige und erfrischende Sizilien. Wenn Sie nach einem Duft sehnen, der Sie an wunderschöne Strände am Mittelmeer mit einem lauen Meerlüftchen und Duft von Zitrusfrüchten erinnert, haben Sie den richtigen gefunden.

TOP 10 Herrenparfums

Christian Dior Homme Intense

Der Gewinner der Umfrage und Träger des Titels Der beste Herrenparfum aller Zeiten ist Homme Intense von Christian Dior. Der intensive blumig-holzige Duft ist vor allem für feierliche Gelegenheiten oder spezielle abendliche Veranstaltungen geeignet. Sie finden in ihm Lavendel, Birne, Schwertlilie, Vetiver und Duftnoten von Zedernholz. Der sehr originelle und einzigartige Duft ist sexy und selbstbewusst. Wenn Sie sich von der Mehrheit unterscheiden wollen, probieren Sie ihn.

Hugo Boss No. 6

Wenn man den beliebtesten Herrenduft für einen modernen Mann des 21. Jahrhunderts wählen sollte, kann kein anderer als das Eau de Toilette Hugo Boss No. 6 Bottled gewinnen. Ambitiös, zielbewusst und selbstbewusst mit fruchtigen und blumigen Duftnoten, die allmählich zur würzigeren Gewürznelke, Zimt und Nelke werden, damit sie sich voll in Zedern- und Sandelholz mit einem Olivenbaum und Vanille entfalten. Eine vollkommene und interessante Kombination.

Giorgio Armani Acqua di Gio

Ein wunderschöner Duft, in dem sich ein laues Meerlüftchen und starke Sonnenstrahlung verkörpern. Wenn Sie sich wünschen, Ihr Selbstbewusstsein zu unterstreichen, der Welt Ihre Freiheit, frisches Charisma und anziehenden Sex-Appeal zu zeigen, können Sie keinen anderen Duft als Giorgio Armani Acqua di Gio probieren. Er ist für alle geeignet, die keine Angst haben, herauszustechen.

Lacoste Essential

Die populäre Marke mit dem Krokodil-Logo hat der Welt einen der beliebtesten Düfte Lacoste Essential schon im Jahre 2005 vorgestellt. Ein holziger Duft mit Zitrusnoten, der Sie mit seiner Ausdauer überrascht, obwohl es sich um das Eau de Toilette handelt. Ein energischer und unterstützender Duft, der für das alltägliche Tragen ideal ist.

Christian Dior Fahrenheit

Christian Diors Düfte sind so entwaffnend, dass wir hier gleich zwei Vertreter haben. Wie es sich schon aus dem Namen ergibt, dieser Herrenduft ist die perfekte Wahl für Männer, die sich für etwas wirklich begeistern können. Mit dem lange anhaltenden, wärmenden und überwältigenden Duft mit würzigen, blumigen und zitrischen Duftnoten setzt jeder auf Sicherheit, der selbstbewusst ist und keine Angst hat, jeden Augenblick im Leben zu genießen.

Versace Pour Homme

Ein Flakon mit der Medusa-Maske gefüllt mit einem erstaunlichen Duft von Zitrusfrüchten, Zeder, Hyazinthe, Tonkabohnen, Amber und Oud, das ist der spontane und selbstbewusste Herrenduft Versace Pour Homme. Die perfekte Wahl für Herren, die zauberhaft und sexy sein wollen und zugleich ihre Männlichkeit nicht verlieren wollen.

Davidoff Cool Water

Der Herrenduft Davidoff Cool Water erfreut Männer auf der ganzen Welt seit dem Jahre 1988. Er symbolisiert das Meer in seiner ganzen Schöne, Dominanz, Gefahr und Tierschaft. Die beliebten Kombinationen von Zitrusfrüchten und holzigen Duftnoten passen Männern, die mutig, stark und entfesselt sind. Er erfreut auch mit seinem niedrigen Preis.

Paco Rabanne 1 Million

Das Flakon von Paco Rabanne 1 Million in Form eines Goldziegels zeigt, wie der Luxus duftet. Wenn Sie sich gerne mit Luxus umgeben a zu Ihren Eigenschaften ein hohes Selbstbewusstsein, Charisma und Sehnsucht Ihren Träumen nachzugehen gehört, wird dieser Duft die beste Wahl für Sie.

Der würzige, stark aromatische Herrenduft Yves Saint Laurent La Nuit de I’Homme unterstreicht den Zauber Ihrer Persönlichkeit. Der geheimnisvolle, verführerische Duft für Herren ist voll von interessanten Kontrasten und erfreut jeden, der gerne provoziert. Alles, nur nicht langweilig.

Gucci Guilty Pour Homme

Das Herrenparfum Gucci Guilty ist ein charismatischer Vertreter der männlichen Düfte. Es passt jedem Mann, der nach seinen eigenen Regeln lebt und den nichts stoppt. Man findet in ihm eine beliebte Kombination von Zitrusfrüchten und Holz, und Duftnoten von Lavendel und Orangenblüten. Probieren Sie, wie der Duft der Unschuld duftet.

Black Friday Rabatte bis zu 80 %! Das Angebot gilt noch: . Mehr hier

Die Black Friday Aktion gilt noch: . Mehr hier

Wird gesucht
Wird gesucht
up

* inkl. MwSt. zzgl. Versand