10+1 Tipps, wie widerspenstiges und elektrisches Haar zu bändigen

  • MAGAZIN
  • 10+1 Tipps, wie widerspenstiges und elektrisches Haar zu bändigen
15. 3. 2021

10+1 Tipps, wie widerspenstiges und elektrisches Haar zu bändigen

Mit dem Haar ist es ab und zu nicht einfach. Wir alle sehnen nach einem wunderschönen und gesunden Haar, das sich seidig anfühlt und wunderschön glänzt. Leider kämpft die Mehrheit von uns gegen unser Kopfhaar. Das Haar kann sehr widerspenstig sein und das nicht nur im Sommer, sondern hauptsächlich im Winter, wann wir es unter Mützen quälen und ein Unwetter in Kombination mit heißer Luft in geheizten Räumen das Werk vollendet. Gegen diese ungünstigen Einwirkungen kann man jedoch kämpfen, und wir verraten Ihnen jetzt, welche Waffen Ihnen diesen Sieg erlangen helfen.

Warum gibt es elektrische Haare?

Wenn Sie dünne und längere Haare haben, haben Sie sicher bemerkt, dass sie ab und zu wie nach einem Stromeinschlag aussehen. Sie können sie mit bloßen Händen nicht glätten, sie kitzeln Sie auf dem Gesicht und sind unerträglich. Dieser Erscheinung begegnen wir hauptsächlich im Winter. Was verursacht sie?

Diese elektrischen Haare verursacht statische Elektrizität. Haarfasern haben eine positive Ladung, genau wie eine Mütze, ein Schal oder Pulli, die sie berühren. An Stellen, wo die Haarfasern geschädigt sind, lagern sich Staubpartikel oder Fasern aus Kleidung ab, und weil alle Partikel die positive Ladung haben, stoßen sich gegenseitig ab. Da, wo sie sich treffen, ereignet sich dann ein der elektrischen Ladung ähnlicher Effekt.

Es ist also klar, dass trockene und geschädigte Haare viel mehr als gesunde Haare elektrisieren. Zunächst sollten Sie sich daher auf genügende Feuchtigkeitsspende und geeignete Ernährung konzentrieren, die dem Haar sehr guttun. Was können Sie noch probieren?

10+1 Tipps, wie unruhiges Haar zu bändigen:

Nicht zu oft waschen

Als wir schon in der Einleitung erwähnt haben, zu trockenes und zu geschädigtes Haar elektrisiert mehr. Seine Schädigung können Sie durch häufiges Waschen noch verschlimmern. Ein Shampoo entfernt nämlich den Talg, aber auch verschiedene Öle, die Kopfhaut produziert. Dadurch haben die Haare nicht genug Feuchtigkeit und ihre Fasern abschwächen. Waschen Sie das Haar idealerweise 2-3x pro Woche.

Pflegespülung und Haarmasken helfen immer

Geschädigte Haare brauchen vornehmlich Feuchtigkeitsspende. Lassen Sie Ihre Haare sicher nicht ohne Haarpflegemittel. Gerade sie können die geschädigten Fasern nach dem Schamponieren wunderschön glätten. Sie sollte nicht einmal eine Haarmaske vergessen, die Sie sich bei mehr geschädigtem Haar ruhig einmal wöchentlich gönnen können.

Vorsichtig mit einem Handtuch trocken tupfen

Wenn Sie gewohnt sind, nasses Haar mit einem Handtuch zu reiben, dann vergessen Sie bestimmt eine solche „Pflege“. Nasses Haar ist sehr anfällig für Schädigungen, deshalb müssen Sie es vorsichtig behandeln. Sie können das Haar mit dem Handtuch leicht drücken, aber in keinem Fall reiben Sie es gefühllos am Kopf. Wir müssen vielleicht nicht hinzufügen, dass Sie das Föhnen vermeiden sollen. Wenn Sie sich ohne das nicht behelfen, wählen Sie einen Haartrockner mit Ionisator, der die statische Elektrizität im Haar reduziert und zu Ihrem Haar mehr schonend als ein übliches Gerät wird.

Kämmen mit Maß und einem geeigneten Kamm

Sie können dem Haar auch durch das gefühllose Kämmen schaden. Besonders, wenn Sie sich mit dem Problem elektrischer Haare beschäftigen, vermeiden Sie häufiges Kämmen mit einem Kunststoffkamm, der die statische Elektrizität nur unterstützt. Besser sind sicher Kämme mit natürlichen Borsten. Sie sollten die Haare nicht einmal kämmen, wenn sie nass sind. Sie können sie abbrechen. Fahren Sie vor dem Waschen mit dem Kamm lieber durch sie und wenn sie feucht sind, benutzen Sie einen Kamm mit großen Zacken.

Glatte Haare werden am zufriedensten, wenn Sie sie mit einer runden Bürste mit natürlichen Borsten durchkämmen. Wenn Sie aber lockiges oder welliges Haar haben, greifen Sie lieber zu einer Bürste mit breiten Zacken.

Haarspitzen nachschneiden

Trockenes und geschädigtes Haar hat Probleme mit ausgefransten Haarspitzen. Sobald sich dieses Gebrechen zeigt, bleibt nichts anderes übrig, als einen Frisör zu besuchen. Kein Haaröl kann es Ihnen wirklich wieder zuheilen. Es kann aber als Vorsorge behilflich sein.

Auf die Wassertemperatur aufpassen

Auch wenn Sie zu Fans von heißem Baden sind und Sie lauwarmes Duschen nicht mögen, glauben Sie, dass heißes Wasser Ihrem Haar nicht gut tut. Da sind Abhärtungsfans im Vorteil, die das Haar problemlos mit kaltem Wasser abspülen können. Dieses zieht nämlich die Haarfasern zusammen und heilt sie zu, womit sie drinnen mehr Feuchtigkeit halten. Das Kopfhaar wird schön glänzend und die Anfälligkeit für Schädigungen vermindert sich. Für einen noch besseren Effekt können Sie das Abspülen mit kaltem Wasser durchführen, in das Sie ein paar Löffel Apfelessig zugeben.

Trinkplan

Wenn wir schon beim Wasser sind, denken Sie nicht nur an die äußere, sondern auch die innere Hydratisierung. Das Haar ist ein perfekter Indikator für den Stand unserer physischen Kondition. Wenn sie anfangen, rauszufallen, dünner zu werden oder Glanz zu verlieren, kann dafür Stress oder ungeeignete Ernährung oder ungenügender Trinkplan. Daher geben Sie Ihrem Körper genug Flüssigkeiten in Form von sauberem Wasser oder nicht gesüßten Tees.

Chemische und thermische Einschläge schaden

Durch Dauerwelle geschädigtes, permanent entfärbtes oder oft geglättetes Haar ist mehr anfällig für den Haarbruch und das Austrocknen. Idealerweise sollten Sie diese Prozeduren ganz vermeiden. Wenn Sie sich ohne sie nicht behelfen können, verwenden Sie mindestens ein Hitzeschutzspray.

Haarlack

Eine weitere wirksame Waffe gegen unruhiges Kopfhaar ist ein Haarlack. Sie können ihn nicht nur direkt auf das Haar auftragen, das er fixiert und leicht beschwert, womit er das Herumfliegen verhindert, sondern Sie können ihn auch leicht auf Ihre Haarbürste spritzen und mit der Bürste durch das Kopfhaar fahren.

Es kommt auf die Kleidung an

Zu Materialien, die elektrische Haare unterstützen, gehören alle möglichen Kunststoffe wie Nylon oder Polyester. Versuchen Sie im Winter lieber Kleidung aus Wolle, Baumwolle oder Seide zu tragen.

Was sollte man tun, wenn kein Rat hilft? Flechten Sie es.

Nehmen Sie sich Gummibänder, Haarklipps und geschickte Finger zu Hilfe. Sie können Zöpfe flechten, einen Knoten oder einen Pferdeschwanz kreieren und damit das unruhige Kopfhaar einfach und schnell bändigen.

Schnelle Nothilfe

Außer langfristigen Schritten, die Ihrem Haar helfen, haben wir da für Sie noch ein paar schnelle Tipps:

  • Gesichtswasser – träufeln Sie in die Handfläche ein bisschen Gesichtswasser und fahren Sie mit den Fingern durch das Haar. Wenn es nicht anders geht, können Sie auch normales Leitungswasser benutzen.
  • Körpermilch und Handcreme – Sie können eine kleine Menge in die Haarspitzen einmassieren.
  • Die besten Schönheitspflegemittel, mit denen sich jedes Haar befreundet.

Wenn Sie Probleme mit elektrischen Haaren haben, erwägen Sie bestimmt geeignete Haarpflegemittel, die Ihnen helfen, mit diesem Problem zu kämpfen. Sie sollten sich vornehmlich auf diese Pflegemittel konzentrieren:

Haarmasken

Im Unterschied zur Pflegespülung kann die Maske auf das Haar viel mehr in die Tiefe der Haarfasern wirken. Sie trägt sich auf feuchtes Haar nach dem Schamponieren auf und Sie sollten sie mindestens 5 Minuten einwirken lassen. Wenn Sie sehr geschädigtes Haar haben, lassen Sie sie ruhig bis eine Stunde einwirken (das Haar können Sie mit einer Badekappe oder Plastiktüte bedecken) und spülen Sie sie ab.

Suchen Sie sich die Haarmasken lieber aus einer Reihe der professionellen Kosmetik aus. Erzeugnisse aus der Drogerie sind zwar billiger, aber ihre Ergebnisse lassen sich mit den Ergebnissen von Friseurerzeugnissen nicht vergleichen. Zu beliebten Marken gehört beispielsweise Wella Professional oder Schwarzkopf Professional.

Tipp: Sie möchten für die teuren Haarmasken nicht zahlen? Dann können Sie Ihre eigene kreieren. Es genügt Ihnen dazu nur ein paar Ingredienzien aus dem Kühlschrank, die Zubereitung ist einfach und Sie haben Sicherheit, dass Sie in die Maske nur gesunde Zutaten geben. Sie können sich die natürliche hausgemachte Haarmaske beispielsweise aus Avocado, Joghurt, Olivenöl, Eiern oder Bananen vorbereiten.

Haaröle

Auf den Platz an der Sonne kommen in letzter Zeit Haaröle, die wirkliche Wunder können. Ihr Hauptvorteil besteht darin, dass man sie einfach auftragen kann und sie nicht abspülen muss. Sie können dem Haar vollkommen Feuchtigkeit spenden, es glätten und ernähren. Sie verleihen ihm Festigkeit, Weichheit und einen wunderschönen Glanz. Die Haaröle wurden bereits im Altertum verwendet und bis heute sind sie auch für ihre vornehmlich natürliche Zusammensetzung populär.

Welche Öle sind für das Haar am geeignetsten? Da ist eine Rangliste der TOP 5 Haaröle, die wirkliche Wunder können.

Arganöl

Ein marokkanisches Wunder, das zu den am meisten benutzten Haarölen zählt. Es hinterlässt keine fettige Spur und verhindert die Haaralterung.

Kokosöl

Es wird sowohl in der Kosmetik als auch in der Küche verwendet. Wir können es auf das Haar als Haarmaske verwenden und dann auswaschen, oder nur eine kleine Menge in die trockenen Haarspitzen einreiben. Von allen Ölen kann es am tiefsten in die Haarfasern eindringen. Und es duftet wunderbar.

Jojobaöl

Man nennt es flüssiges Gold. Es gehört zu den kostbarsten Ölen in Haarkosmetik. Das Haar ist nach seiner Anwendung sehr weich, seidig und voluminös.

Olivenöl

Ein beliebtes Öl für seine vielseitige Anwendung. Sowohl als Haarmaske, als auch zum Einreiben in die trockenen Haarspitzen geeignet.

Mandelöl

Eine Vitaminbombe mit dem Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen A, B, E und F. Sie hat auch entzündungshemmende Wirkung und verhindern den Haarbruch.

Die Haaröle können Sie in ihrer Naturform oder bereits gemixte Mischungen kaufen. Zu den beliebtesten gehören beispielsweise das Öl Nuxe, Elixir Orofluido oder Pflegemittel von Moroccanoil.

Styling Haarmilche und Creme

Weitere Mittel, wie unruhiges Haar in den Senkel zu stellen, sind verschiedene Stylingmittel. Am Markt können Sie Haarmilche oder Cremes sehen, die das Haar wunderschön glätten. Man verwendet sie meistens auf trockenes Haar, in das sie leicht einmassiert werden und man sie nicht auswaschen muss. Die Haarsträhnen werden nach diesen Cremes schön weich und samtig.

Sie können auch spezielle Haarkosmetik gegen elektrische Haare kaufen. Sie können Shampoos, Pflegespülungen sowie spezielle Sprays bestellen, die statische Elektrizität sofort entfernen.