Wie geht eine Traumhochzeit?

Wie geht eine Traumhochzeit?

Johanna Werner | 15. 4. 2019

Bestimmt haben Sie schon mal darüber nachgedacht oder Sie haben es sich sogar schon mal im Geiste vorgestellt, wie es mal sein wird. Wie sollte die richtige Hochzeit eigentlich aussehen? Und wie kann man seinen Hochzeitstag wohl ohne überflüssigen Stress genießen? Lesen Sie weiter und Sie werden es erfahren.

Tipps für die Braut

Große Vorbereitungen für den großen Tag

Womit beginnen? Zunächst einmal müssen Datum und Ort bestimmt werden. Diese beiden Punkte müssen mit großem Vorlauf geklärt werden. Idealerweise bis zu einem Jahr im Voraus. Und falls Sie gerne eine Vermählungszeremonie an einer attraktiven und allgemein beliebten Lokalität hätten, werden Sie sich noch mehr beeilen müssen. Möglichkeiten gibt es natürlich viele – eine Hochzeit in der Kirche, auf einem Schloss, im Schlossgarten, im Park, auf einem Weinberg, im Wald, draußen auf der Wiese, im Ausland (am Strand, in Las Vegas), und wir könnten noch viele andere Orte nennen.

Wichtig ist vor allem eines: Sie dürfen nicht zögern.

Machen Sie sich klar, was Sie eigentlich wollen. Eine bescheidene Landhochzeit oder eine riesige Veranstaltung mit hundert Gästen? Eine wichtige Rolle spielen dabei natürlich die Finanzen – andere Sachen aber (wie beispielsweise die Wünsche Ihrer Verwandten) sollten Sie nicht beeinflussen. Denn letzten Endes ist das Ihr Tag, nicht deren Tag. Ja, häufig müssen Kompromisse gemacht, der goldene Mittelweg gefunden werden, aber wenn Ihnen etwas an einer Sache liegt, sollten Sie Ihr Ding durchziehen.

Sie wollen im Ausland heiraten, aber Sie wollen Ihre Familie dennoch nicht um dieses Erlebnis bringen? Ruhig Blut – auch hier existiert eine Kompromisslösung. Sie glauben das nicht? Eine solche Behauptung erscheint ihnen unwahrscheinlich und an den Haaren herbeigezogen?

Irrtum! Alles, was Sie benötigen, ist ein Smartphone (oder eine Spezialkamera, sofern Sie auf Toppqualität setzen). So können Sie die ganze Zeremonie live ins Netz stellen. Vorher aber sollten Sie klären, ob eine solche Zeremonie später auch hierzulande gelten wird. Entsprechend sind die notwendigen Vorkehrungen zu treffen.

Außerdem sollten Sie sich darüber im Klaren sein, in welchem Stil Sie die Hochzeit haben wollen. Wollen Sie eine Hochzeit im Boho-Stil, in der Natur, eine klassische, eine Retro- oder eine ländliche Hochzeit? Hiervon abhängig sein wird die Auswahl der Hochzeitsdeko, der Einladungskarten, des Fotostils – und mithin auch des Hochzeitsfotografen und des Kameramannes.

Wie man das Hochzeitskleid aussucht?

Sie haben alles perfekt organisiert: Hochzeitsdatum und -ort, die Anzahl der Gäste und die Cateringfirma. Aber wie beantwortet man die wichtigste aller Fragen?

Das Hochzeitskleid können Sie sich maßschneidern lassen oder in einem Hochzeitssalon ausleihen, Sie können das alte Hochzeitskleid Ihrer Großmutter anpassen lassen oder eines im Internet bestellen. Bei Internetbestellungen können Sie sich schön die Finger verbrennen und die Katze im Sack kaufen, obwohl auf den ersten Blick alles direkt ideal ausschaut – der Preis, der Schnitt, die Farbe und das Modell. Es ist immer besser, das Kleid vorher anzuprobieren. Und auf Mamas oder Omas Kleid zurückzugreifen, das noch umständlich umgenäht werden muss und ihnen dann am Ende doch nicht sitzen wird, ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

Ein neues oder ein ausgeliehenes Hochzeitskleid?

Der Preisunterschied kann weitaus kleiner sein als Sie denken. Möchten Sie ein Kleid eines bekannten Designers? Dann sollten sie es lediglich ausleihen. Das ist wesentlich billiger.

Träumen Sie vor allem von einem schönen Kleid, das Ihnen passt, und es ist für Sie nicht so wichtig, ob es unter der Regie eines berühmten Designers entstand? Dann muss nicht unbedingt ein Preisunterschied bestehen.

Was also jetzt? Ein Kleid ausleihen, das Sie zum gleichen Preis für immer behalten können? Oder froh sein, dass es nicht in Ihrem Kleiderschrank verstauben muss? Tja, das ist hier die Frage.

Jetzt kommt es vor allem darauf an, um welches Hochzeitskleid es sich handelt. Hand aufs Herz, ein kompliziertes Hochzeitskleid im Prinzessinnenstil werden Sie wahrscheinlich nie wieder im Leben tragen. Vielleicht auf einem Maskenball oder zur Unterhaltung Ihrer Freundinnen. Ist es Ihnen das wert?

Aber auch das schlichteste Kleid können Sie später noch auf den verschiedensten gesellschaftlichen Veranstaltungen anziehen. Ein paar Anpassungen hier und da genügen… In einem solchen Fall ist es besser, sich ein eigenes Modell schneidern zu lassen und die Alternative in Form einer Ausleihe zu vergessen.

Der Schnitt des Hochzeitskleides

Der Typ des Hochzeitskleides sollte Ihnen schmeicheln und die natürlichen Vorzüge Ihrer Figur hervorheben. Lassen Sie sich beraten. Ziehen Sie eine Freundin hinzu, die Ihnen sagt, was Ihnen steht. In letzter Zeit sind Kleider mit diversen Spitzenapplikationen sehr beliebt. Von diesen Kleidern nämlich kann man behaupten, dass sie fast jedem stehen.

Falls Sie ein paar Kilos zu viel mit sich herumschleppen, ist das kein Grund zu verzweifeln. Denn es gibt Kleider, die ihre Trägerinnen schmaler erscheinen lassen, als sie in Wirklichkeit sind, und eventuelle Schwachstellen auf raffinierte Weise überdecken. Es ist in etwa so, wie eine Schwangere eine möglichst bequeme Kleidung wählt, die nie und nirgendwo drückt.

Der Brautstrauß

Wählen Sie den Blumenstrauß im Hinblick auf das Kleid, die Frisur und die Accessoires. Er kann rund und weniger althergebracht sein. Stimmen sie die Farben auf die Details ab. Wenn Sie sich bei der Auswahl des Brautstraußes Mühe geben, können Sie ihn später trocknen, sodass Sie ihn zur Erinnerung behalten können. Oder Sie können den Strauß, sofern Sie die Tradition wahren möchten, jederzeit über die Schulter in Richtung der anwesenden jungen Damen werfen und so einer von ihnen eine Freude machen. Wer weiß, vielleicht wird die Glückliche innerhalb eines Jahres ja tatsächlich auch in den Hafen der Ehe einfahren.

Schminken und Parfum

Mit Make-up sollten Sie es nicht übertreiben. Vergessen Sie schwere Schichten, unter denen Ihr Bräutigam Sie am Altar kaum noch wiedererkennt. Zu wünschen wäre eher einen dezenteres Hochzeits-Make-up, das heute unter dem Begriff Nude Make-up bekannt ist. Betonen Sie Ihre Augen, aber verwenden Sie einen natürlichen Lippenstift und Lipgloss. Oder noch besser: Überlassen Sie diese Arbeit einer professionellen Visagistin. Das Wichtigste ist, das fertige Werk richtig zu fixieren, damit es den ganzen Tag hält.

Auch Ihre Hände sollten Sie nicht vernachlässigen. Gepflegte Fingernägel stechen auf Hochzeitsbildern weitaus besser heraus.

Natürlich dürfen Sie auch nicht vergessen, Ihr verführerisches Damenparfum aufzutragen, das für diesen Tag wie geschaffen ist. Heiraten Sie in den eher kalten Monaten? Dann versuchen sie es mit einem holzig-würzigen Duft. Planen Sie Ihre Hochzeit im Frühjahr oder im Sommer? Ein blumiges Sommerparfum stellt eine perfekte Ergänzung Ihrer Persönlichkeit dar. Im Übrigen können Sie das Parfum, sofern Sie einen Bolero haben, vorsichtig auch auf diesen auftragen.

Die Frisur

Ihre Hochzeitsfrisur muss zu Ihrem Hochzeitskleid passen und sie muss, genauso wie Ihr Make-up, etwas aushalten. Der geeignete Friseur sollte lange im Voraus ausgesucht werden. In erster Linie sollten Sie Ihre Haare ein wenig verwöhnen, ihnen eine Regenerationspackung und intensive Pflege gönnen. Im Internet können Sie sich diesbezüglich auf vielerlei Weise inspirieren lassen. Schauen Sie sich eine ganze Bildergalerie von Hochzeitsfrisuren an und suchen sich dann Ihre Traumfrisur aus.

Schmuck und Accessoires

Alles muss auf das Kleid und den ganzen Stil der Hochzeit abgestimmt sein. Glitzernder Luxusschmuck, dezente Ohrringe und auch die Halskette. Und sogar die Armbanduhr, die Sie sich aussuchen. Die eleganten Damenuhren Daniel Wellington beispielsweise passen perfekt zu einem solchen Anlass.

Hochzeitsgeschenkeliste​​​​​​​

Erstellen Sie sich eine Liste der heißbegehrten Hochzeitsgeschenke. Sie ersparen sich so die unangenehme Situation, die eintreten kann, wenn Ihnen mehrere Hochzeitsgäste das gleiche Geschenk geben. Wenn Sie sich eine Geschenkeliste erstellen, werden sich Ihre Gäste ein Geschenk reservieren können, das sie Ihnen geben möchten. So ist sichergestellt, dass sie dieselbe Sache nicht zweimal bekommen.

 

Tipps für den Bräutigam

Hochzeitsanzug​​​​​​​

Ideal wäre natürlich ein maßgeschneiderter Hochzeitsanzug. Denken Sie beim Kauf jedoch auch daran, was Sie mit diesem Anzug nach der Hochzeit im Sinn haben. Möchten sie ihn im Büro oder nur bei festlichen Anlässen tragen? Ein glänzender Anzug beispielsweise eignet sich nicht für den Arbeitsalltag.

Versuchen Sie ihren Anzug und Ihre Accessoires auf das Kleid und die Accessoires der Braut abzustimmen. Alles andere, wie Hochzeitsdeko und festlicher Zierrat, hat nur sekundäre Bedeutung.

Die Hemdfarbe muss zum Farbton Ihrer Haut und Ihrer Haare passen. Sind Sie ein dunkler oder eher ein heller Typ? Sollte Letzteres der Fall sein, vermeiden Sie bitte blasse und ausdruckslose Hemden. Und vergessen Sie nicht, sich auch noch ein Ersatzhemd bereitzulegen – vor allem, wenn Sie im Sommer heiraten.

Die Auswahl der Krawatte​​​​​​​

Stimmen sie die Krawatte auf die Farbe des Brautkleides ab. Sie können sie sogar auf das Modell des Brautkleides abstimmen. Das würde noch besser aussehen. Auf keinen Fall aber sollten Sie die Auswahl Ihrer Krawatte von der Hochzeitsde abhängig machen. Ein beliebtes Accessoire ist heutzutage auch die Holzfliege. Die Frage ist, ob gerade eine Holzfliege zu Ihrer Hochzeit passt.

Die Uhr​​​​​​​

Das richtig gewählte Modell in Sachen Herrenuhr hebt Ihre Persönlichkeit an diesem Tag noch mehr heraus und verleiht Ihnen zudem eine Prise Luxus. Es darf durchaus auch eine Uhr mit großem Ziffernblatt sein, auf jeden Fall aber sollte sie zum Schmuck der Braut passen. Ein schwarzes Lederarmband passt zu den meisten Anzügen und Accessoires. Sollte die Braut Silberschmuck tragen, achten Sie bitte darauf, dass das Ziffernblatt Ihrer Uhr die gleiche Farbe hat. Und natürlich gilt: Wenn Sie sich einen teuren Anzug kaufen, wird es kaum einen guten Eindruck machen, wenn Sie sich dazu eine abgegriffene Uhr aus einem Secondhandladen besorgen. Kurz: Versuchen Sie, Stil und Farbe in Übereinstimmung zu bringen.

Frisur und Parfum​​​​​​​

Zögern Sie nicht, vor der Hochzeit zum Friseur zu gehen und auf die persönliche Hygiene zu achten. Und Sie machen sicherlich auch nichts verkehrt, wenn Sie sich ein angenehmes Herrenparfum zulegen (sehr beliebt unter Männern sind beispielsweise die Parfums der Marke Hugo Boss). Und nicht zuletzt: Bringen Sie sich bei den Hochzeitsvorbereitungen aktiv ein und seien Sie Ihrer Braut eine echte Hilfe.

 

Tipps für beide

  • Vor der Hochzeit sollten Sie sich ordentlich ausruhen und entspannen. Ringe unter den unausgeschlafenen Augen nämlich werden auf Ihren Hochzeitsfotos für alle Zeiten zu sehen sein.
  • Vergessen sie, erst am Vortag der Hochzeit von Ihrer Junggesellenzeit Abschied zu nehmen. Planen Sie diesen Abschied lieber schon eine Woche vorher.
  • Mag passieren, was will, immer die Ruhe bewahren! Für jede unangenehme Situation gibt es eine Lösung. Soll die Vermählung im Freien stattfinden und hat es ausgerechnet jetzt zu regnen begonnen? Ein Hochzeitszelt kann hier helfen. Seien Sie vorbereitet!
  • Bereiten Sie alles, was geht, schon im Voraus vor.
  • Machen Sie sich keinen überflüssigen Stress.
  • Und vor allem: Genießen Sie Ihren Tag!

Ihre Suche
Wird gesucht
Wird gesucht
up

* inkl. MwSt. zzgl. Versand