5 tolle Verfahren zur Gesichtsreinigung, die Sie einmal ausprobieren sollten

5 tolle Verfahren zur Gesichtsreinigung, die Sie einmal ausprobieren sollten

Ella Gruber | 22. 6. 2020

Warum ist es so wichtig, die Gesichtshaut zu reinigen? Und was ist der Unterschied zwischen Gesichtsreinigung und Abschminken? Diese und andere Fragen möchten wir in den folgenden Zeilen beantworten. Damit Ihre Gesichtshaut frisch und schön aussieht, müssen Sie ihr jeden Tag ein paar Minuten widmen.

Während Sie beim Abschminken zumeist nur einen Wattebausch und Abschminkmilch, Schaum oder Gel benutzen, ist die Reinigung der Gesichtshaut ungleich aufwendiger. Denn mit dem Entfernen des Make-ups allein ist es nicht getan. Das Gesicht ist den ganzen Tag allen möglichen ungünstigen äußeren Einflüssen ausgesetzt, die sich früher oder später in ihm widerspiegeln: Smog, Regen, Wind, Sonne, Autoabgase oder sogar Küchendünste. Das alles schadet unserer Gesichtshaut, und genau deshalb muss sie gereinigt werden. Dank einer regelmäßigen Reinigung, am besten zweimal täglich, erhalten Sie eine gesunde und gut ernährte Gesichtshaus, die jede Frau ein paar Jahre jünger aussehen lässt. Es genügt die richtige Kosmetik, für die Sie übrigens auch auf die Natur zurückgreifen können.

Wie man die Gesichtshaut richtig reinigt

1. Peeling 

Eines dürfen Sie nie vergessen: das Peeling. Wenigstens einmal, besser aber zweimal wöchentlich muss die Haut von abgestorbenen Zellen, Hautschuppen, befreit und so die Verstopfung der Poren verhindert werden. Zudem wird durch Peeling die Haut durchblutet und die Gesichtshaut tiefengereinigt und auf diese Weise aufgehellt. Wie aber stellt man ein hausgemachtes Peeling her? Ganz einfach: z.B. aus Rohrzucker, Olivenöl und einem zitrussigen Essenzöl. Verrühren Sie Olivenöl im Verhältnis von 1:2 in einer Schale mit Zucker und geben Sie zwei Tropfen Duftessenz hinzu. Gut verrühren – und fertig! Tragen Sie die Mischung auf das Gesicht auf und massieren Sie das Gesicht drei bis fünf Minuten gründlich damit ein. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen. Danach behandeln Sie das Gesicht mit einem Hauttonikum und einer Tages- oder Nachtcreme, am besten natürlich in Bio-Qualität.  

2. Nährmaske

Wechseln Sie Peeling mit Nährmasken ab. Wir empfehlen, sie zwei- bis dreimal pro Woche wöchentlich aufzutragen, und zwar entweder morgens nach dem Aufwachen oder abends kurz vor dem Zubettgehen. Eine der beliebtesten Hautmasken ist die aus Avocado. Diese Maske kann auch von Menschen mit sehr empfindlicher Haut angewendet werden. Kratzen Sie das Fruchtfleisch aus einer Avocado und zerdrücken Sie es zu einem feinen Brei. Danach tragen Sie diesen mit den Fingerkuppen gleichmäßig auf das Gesicht auf und lassen alles 10 bis 20 Minuten einziehen. Abschließend abspülen und die Gesichtshaus mit Gesichtswasser behandeln.

3. Erfrischende Gurke

Hautkosmetik kann durch pure Natur ersetzt werden. Nach dem üblichen Abschminken am Abend können Sie daher für das Gesicht eine Salatgurke verwenden. Lassen Sie diese im Kühlschrank ordentlich kühlen und schneiden Sie sie dann in dünnen Scheiben. Nun verteilen Sie diese auf dem ganzen Gesicht. Da die Scheiben mindestens zehn Minuten auf dem Gesicht aufliegen müssen, führen Sie diese Prozedur am besten im Liegen aus. Anschließend behandeln Sie die Haut mit einem Tonikum oder mit Mizellenwasser.

4. Handtuchmethode

Sobald Sie die Haut abgeschminkt haben, machen Sie ein Handtuch mit warmem Wasser nass und legen es ein bis zwei Minuten auf das Gesicht. Sie können dazu ein normales Handtuch benutzen, das Sie gerade zur Hand haben, es sollte aber zu 100 % aus Baumwolle bestehen. Falls ein solches nicht vorhanden ist, versuchen Sie es im Internet, dort finden Sie gleich mehrere Arte dieser kleinen Abschminktücher. Nachdem die Gesichtshaut sich aufgewärmt hat, können Sie mit der Reinigung fortfahren. Benutzen Sie dafür wieder ein Hauttonikum oder Mizellenwasser und denken Sie auch unbedingt an die Nachtcreme bzw. ein Serum.

5. Ölige Ernährung

Sie haben eine fettige Haut und haben Angst, Mittel auf der Basis von Öl zu benutzen? Diese Angst ist inzwischen unbegründet. Dass Öl die Haut noch fettiger macht, ist ein Mythos. Vielmehr ist es so, dass die Gesichtshaut Öl benötigt. Wenn Sie ihr Öl regelmäßig in großen Mengen gönnen, wird es nach ein paar Wochen oder Monaten aufhören, die Haut fett zu machen. Mischen Sie daher zur Ernährung der Haut Olivenöl mit Kokosöl oder auch Avocadoöl mit Haselnussöl und massieren Sie die Haut sanft damit ein. Anschließend waschen Sie das Fett mit einem Hauttonikum oder gewöhnlichem Wasser ab. Danach benutzen Sie Ihre bevorzugte Creme. Diese Hautreinigungsmethode können Sie getrost jeden zweiten Tag anwenden.

Gerade jetzt: Kostenloser Versand auf mehr als 2400 Artikel!! HIER KLICKEN

Gerade jetzt: Kostenloser Versand auf mehr als 2400 Artikel!! HIER KLICKEN

Wird gesucht
Wird gesucht
up

* inkl. MwSt. zzgl. Versand