10 Regeln für eine glückliche Beziehung

10 Regeln für eine glückliche Beziehung

Ilsa Kaiser | 25. 10. 2019

Eine glückliche Beziehung ist der Traum eines jeden von uns. Wünschen Sie, dass auch die Ihre viele Jahre lang hält. Lesen Sie diese 10 Regeln und lassen Sie sich von ihnen aufs Neue inspirieren. Sie erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie Ihr Leben an der Seite Ihres Partners in Harmonie und langwährender Zufriedenheit verbringen werden.

10 Regeln für eine glückliche Beziehung 


Wer sehnt sich nicht danach, eine lebenslange zufriedene Beziehung mit seinem Partner zu führen. Nur leider wissen wir alle, dass das alles andere als einfach ist. Auf unserem gemeinsamen Lebensweg lauern viele Hindernisse, die unser Zusammenleben sehr komplizieren können. Nun, wir werden nie die Sicherheit haben, dass gerade unsere Beziehung ewig halten wird. Aber zumindest kann man versuchen, Fundamente zu legen, die selbst einem Tsunami standhalten. Sicher, dies erfordert eine gewisse Arbeit, aber ohne die kann man bekanntlich nicht einmal einen Kuchen backen. Arbeit gehört ohne Zweifel zu den Grundzutaten eines Rezepts für eine glückliche Partnerschaft. Was aber sind die übrigen Ingredienzien?

1) Lockerheit

Was glauben sie, was Ehepaare, die ihr goldenes Hochzeitjubiläum feiern, antworten, wenn man sie fragt, was sie eigentlich all die Jahre zusammengehalten hat? Liebe? Ja, ohne die geht es natürlich nicht. Aber eine wichtige Fähigkeit, die man sich für eine zufriedene Beziehung wird aneignen müssen, ist eine gewisse Lockerheit zu kultivieren. Man sollte lernen, nicht alles persönlich zu nehmen und sich gelegentliche giftige Bemerkungen zu verkneifen, die einem jeden von uns hin und wieder herausrutschen. Wenn Ihr Partner also das nächste Mal etwas darüber murmelt, dass Sie das Essen SCHON WIEDER haben anbrennen lassen, quittieren Sie das ganz einfach mit einem Lächeln und gehen wieder zur Tagesordnung über. Wollen sie sich wegen einer solchen Dummheit den ganzen Abend versauen? Lernen Sie, richtig zu reagieren, fertigen Sie Ihren Partner nicht mit kurzen beleidigenden Antworten ab und lassen Sie sich von seinen Bemerkungen nicht in Rage bringen. Vielleicht hat er es ja gar nicht so gemeint und hatte eben nur einen schweren Tag im Büro, und sein Stress sucht sich nun ein geeignetes Ventil und findet es bei Ihnen. Das ist natürlich nicht gut, und wir wollen Ihnen auch ganz bestimmt nicht raten, sich alles gefallen zu lassen. Aber manchmal sollten Sie kritische Situationen vielleicht aushalten und lieber schweigen. Sie nehmen ihm so den Wind aus den Segeln, und seine miese Laune verschwindet dann ebenso schnell wie der Dampf über einem angebrannten Kochtopf.

2) Self-Care

Viele Frauen glauben, dass, wenn man seinen Mann „sicher“ hat, es nicht mehr notwendig ist, sich mehr als notwendig zu pflegen. Solange sie Zu Hause sind, kümmert sie ihre Frisur nicht mehr weiter, fettige Haare sind dann eigentlich auch akzeptabel, und ausgeleierte Jogginghosen und alte T-Shirts sind auch O.K. Denn man ist ja schließlich in den eigenen vier Wänden? Warum sich da also noch herausputzen? Erkennen Sie sich hier wieder? Dann sollten Sie schleunigst die Notbremse ziehen. Jeder Mann versteht, dass Sie nicht immer wie die Sexbombe aussehen werden, die er einst beim ersten Rendezvous kennengelernt hat, aber die eigene Pflege einzustellen, ist der Weg, der direkt in die Hölle führt! Da dürfen Sie sich auch nicht wundern, wenn sich der Partner nach jedem fremden Rock umdreht und am Ende vielleicht sogar mit ihm durchbrennt. Es ist also, liebe Damen, an der Zeit, ein wenig in ich selbst zu investieren. Gehen Sie regelmäßig zum Friseur, zur Kosmetikerin und zur Maniküre. Besorgen Sie sich hochwertige Kosmetik für Haut, Körper und Haare. Verwöhnen Sie sich mit Parfums und Eau de Toilette, die Sie auch zu Hause benutzen! Gehen sie öfter mal shoppen und kaufen Sie sich neue Klamotten. Ihre alten Jogginghosen lassen Sie sich ab sofort für die Arbeit im Garten, aber zu Hause sollte es etwas schicker zugehen. Sie können sicher sein, dass Ihr Partner sich freuen und wieder beginnen wird, schön auf Sie „aufzupassen“. Was, wenn ihm jemand seine schöne Frau abspenstig macht? Männer sind Jäger. Unterstützen Sie Ihren also darin und die Sache ist gelaufen.

3) Die Kunst, die Zeit getrennt zu verbringen

Wenn eine Liebesbeziehung gerade erst begonnen hat, wollen die Partner möglichst jede Minute miteinander verringen. Ist die Phase der Verliebtheit aber langsam abgeklungen, sehnen sie sich auch wieder nach einer gewissen Selbstständigkeit und nach einem Stück Freiheit, und das holen sie sich in Form von Sport oder indem sie ihre Freizeit mit Freunden oder in der Datsche OHNE DEN PARTNER verbringen. Meistens sind es die Männer, die wieder einen gewissen Freiraum für sich beanspruchen. Frauen begreifen das oft nicht. Sie haben vielmehr das Gefühl, dass der Mann sie nicht mehr liebt, denn sonst würde er ja mit ihr zusammen sein wollen! Dem ist aber nicht so. Weise Menschen wissen, dass zu jeder partnerschaftlichen Beziehung auch Freiheit gehört. Lassen Sie ihn nur, soll er sich beim Tennis doch auspowern oder mit seinen Kumpels in der Kneipe herumhängen. Sie können sich Ihrerseits einen schönen Abend machen, endlich die TV-Serie schauen, die Sie schon immer hatten sehen wollen, oder mit Ihrer Freundin ein Glas Wein trinken gehen. Wenn sie dann beide zu Hause sind, können Sie sich gegenseitig davon erzählen, was es im Freundeskreis so Neues gibt, und Sie werden wieder froh sein, zusammen zu sein. Sie werden sich so stets aufeinander freuen und den Funken in ihrer Beziehung am Glühen halten.

4) Gemeinsame Erlebnisse

Natürlich gehören zu einer guten Beziehung auch gemeinsame Erlebnisse. Und von denen sollte es auch mehr geben als von den getrennt erlebten. Es braucht dazu auch keinen monatelangen teuren Urlaub. Das hier ist keine Geldfrage. Es genügt, füreinander Zeit zu finden, indem man beispielsweise zusammen ein Abendessen kocht, einen abendlichen Spaziergang durch die Stadt unternimmt und sich interessante Dinge anschaut. Schnappen Sie sich Ihre Fahrräder und erkunden Sie gemeinsam die Umgebung, laden Sie Freunde zu einem gemütlichen Abend ein, schauen Sie mal beim Food Festival vorbei und probieren sie neue Dinge aus, besuchen Sie eine Galerie, ein Theater oder ein Konzert. Verpassen Sie Ihrem Schlafzimmer einen neuen Anstrich und finden Sie heraus, was IKEA Passendes für Ihre Wohnung zu bieten hat. Es geht darum, dass Sie lernen, auch Kleinigkeiten miteinander zu teilen und auf diesen aufzubauen. Sie denken vielleicht, dass Sie Ihren langjährigen Freund gut kennen, aber jeder ändert sich mit der Zeit ein wenig und jeder kann viele Überraschungen in sich bergen. Vielleicht entdecken Sie in Ihrem Mann ja einen geschickten Designer oder Sie stellen fest, dass er tatsächlich ein Opernliebhaber ist. Wer weiß? Gehen Sie also auf „Entdeckungsreise“ und bewahren Sie Ihre Beziehung davor, in Beliebigkeit abzugleiten.

5) Kommunikation

Man sagt, dass Kommunikation das A und O einer Beziehung ist. Wir können das nur bestätigen. Leider wissen heutzutage viele Leue gar nicht mehr, wie richtige Kommunikation geht. Niemand hat es ihnen beigebracht, in der Familie gibt es keine entsprechenden Vorbilder und auch selbst entwickeln viele nur wenig Initiative, daran etwas zu ändern. Vor allem Männer haben Probleme damit, ihre Gefühle zu artikulieren, sie wissen nicht, wie man einer Frau zuhört und wie man ihr das gibt, was sie braucht. Auf der anderen Seite versteht auch sie es nicht, ihre Bedürfnisse entsprechend zu äußern. Sie geht davon aus, dass der Mann über telepathische Fähigkeiten verfügt und automatisch weiß, was ihr im Kopf rumgeht. Auf diese Weise entstehen Missverständnisse, die bei häufiger Wiederholung fatale Folgen für eine Beziehung haben können. Wenn sie wollen, dass es zwischen Ihnen gut läuft, müssen Sie zunächst begreifen, dass Männer und Frauen auf unterschiedliche Weise funktionieren. Männer wollen alles ohne Umschweif, einfach und am besten kurz und knapp gesagt bekommen. Dann wissen sie, was sie mit den Informationen zu machen haben. Wenn Sie also etwas von Ihrem Partner wollen, seien es Blumen zum Geburtstag oder Hilfe beim Einkauf, sollten Sie ihm das unmissverständlich zu verstehen geben. Keine Schuldzuweisungen und keine Vorwürfe. Erklären sie ihm, wie Sie sich in einer für Sie unangenehmen Situation fühlen und machen sie ihm einen Vorschlag, wie er dies vielleicht beheben könnte. Eigentlich ist es ganz einfach :)

6) Vertrauen

Vertrauen ist einer der wichtigsten Pfeiler einer Beziehung. Wenn kein Vertrauen zwischen Ihnen besteht, wird in Ihrem Leben niemals Ruhe einkehren, und früher oder später wird Ihre Beziehung wegen ständiger Verdächtigungen und Eifersüchteleien in die Brüche gehen. Niemand kann Ihnen garantieren, dass Ihr Partner Sie nicht belügt oder betrügt. Sie müssen das ganz einfach glauben und ihm Vertrauen schenken. Mit Vorwürfen und Eifersuchtsszenen werden Sie ihn nur verjagen.

7) Überraschungen

Nicht nur zum Geburtstag, am Valentinstag und an Weihnachten. Machen Sie sich auch schon mal nur so eine Freude. Kaufen Sie ihm seine Lieblingssüßigkeiten, er wiederum kann Ihnen den Tag mit einer angenehmen Massage versüßen. Überraschen Sie mit Kleinigkeiten. Denn gerade die machen am Ende den Unterschied. Lernen Sie die Dinge zu schätzen, die Ihr Partner für Sie macht. Sie werden sehen, dass dies eine große Zufriedenheit nach sich zieht. Fangen sie nicht an zu vergleichen. Mag sein, dass Máňa von ihrem Lover 30 Rosen bekam, neben denen Ihre gewöhnlichen Blumen von der Wiese wie arme Verwandte aussehen. Könnte aber ja auch sein, dass der Freund Ihrer Freundin hinter jedem Rock her ist und diese Tatsache mit großen Geschenken zu kompensieren versucht. So gesehen, wirkt Ihr kleines Blumensträußchen gar nicht mehr so armselig, wenn es aus Liebe gepflückt wurde, oder?

Und sollten Sie sich doch nach einem größeren Geschenk sehnen, sagen Sie Ihrem Partner, was Sie sich wünschen. Vielleicht eine neue Uhr? Ein duftendes Parfum? Werden Sie konkret und bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie schon bald Anlass zur Freude haben werden.

8) Gegenseitige Unterstützung und Zuhören

Beabsichtigen Sie, die Stelle zu wechseln oder durchleben Sie gerade eine schwierige Situation? Dann sollte Ihr Partner Ihnen in diesen Momenten eine Stütze sein. Mensch verfügen in der Regel über eine gewisse Stärke und können mit vielen Dingen alleine fertigwerden. Und immer ist man am Ende allein, wenn es heißt, ein Problem zu lösen. Und dennoch kann Ihnen ein liebes Wort, eine Umarmung und eine ehrliche Unterstützung für Ihr Tun die richtige Sicherheit und den Glauben schenken, dass Sie viele Dinge auch alleine meistern. Nicht umsonst sagt man, dass eine mit anderen Menschen geteilte Sorge nur noch eine halbe Sorge ist. Halten Sie sich dies stets vor Augen und unterstützen Sie Ihren Partner. Männer glauben oft, Ängste zu zeigen, sei ein Zeichen von Schwäche. Zeigen Sie ihm also, dass er sich nicht schämen muss, wenn er Ihnen seine Ängste gesteht. Seien Sie für ihn die beste Frau der Welt.

9) Die Wertschätzung von Kleinigkeiten

Nach ein paar Jahren des Zusammenlebens ändern sich die Dinge. Was wir anfangs schätzten, nehmen wir nun immer mehr für selbstverständlich. Wir hören auf, Kleinigkeiten wahrzunehmen, die der andere für uns tut, und fühlen uns ungeliebt. Was liegt schon daran, dass er sie zur Arbeit brachte und ein Abendessen für beide kochte, wenn er ihr nicht seine Liebe eingesteht, die gerade mal ein Jahr währt? Jeder aber ist es gewöhnt, seine Gefühle anders zum Ausdruck zu bringen. Darum achten Sie gut darauf, wie sich der Partner verhält und was er alles für Sie macht. Und vergessen Sie nicht, ihn dafür zu loben. Sobald das Wörtchen DANKE aus Ihrem gemeinsamen Wortschatz verschwindet, läuft etwas falsch. Loben Sie ihn und lassen Sie ihn wissen, dass Sie das, was er für Sie tut, wirklich wertschätzen. Männer erwidern dies mit ihrer Aufmerksamkeit und Liebe.

10) Die Kunst, zu vergeben und Fehler einzugestehen

Menschen machen Fehler, und so wäre es auch nicht fair, zu erwarten, dass Ihr Partner die fleischgewordene Perfektion ist. Hat er Ihren Jahrestag vergessen? Ist ihm etwas misslungen und wälzt er jetzt die Schuld auf Sie ab? Hat er mit seinen Kumpels ein paar Bier zu viel gezwitschert und ist dann auch noch spät nach Hause gekommen? Hand aufs Herz: Haben Sie noch nie etwas verbockt? Zeigen Sie daher etwas Großzügigkeit und lernen Sie, auch mal zu vergeben. Natürlich sagen Sie ihm, was sein Verhalten in Ihnen bewirkt hat und warum Ihnen das etwas ausmacht, aber führen Sie zu Hause auf keinen Fall einen stillen Haushalt ein. Verzichten Sie auf gegenseitige Beleidigungen und Vorwürfe. Sie haben das Recht, sauer zu sein, aber überlegen Sie sich gut, wie lange Sie zu Hause in einer vergifteten Atmosphäre leben wollen. Auf der anderen Seite ist es auch wichtig, dass die Partner in der Lage sind, sich ihre Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen.

Haben Sie keine Angst, Ihrer Entschuldigung mit einem kleinen Geschenk Nachdruck zu verleihen. Freude machen Sie Ihrem Mann etwa mit einer hochwertigen Herrenkosmetik oder einem individuellen Parfum. Und es gibt keine Frau, die bei einem schönen Schmuck, einer Handtasche oder einem sinnlichen Parfum nein sagen würde.

Auf keinen Fall aber sollten Sie vergessen, zusammen zu lachen und sich des Lebens zu erfreuen. Über jeder Beziehung ziehen hin und wieder Wolken auf, aber wenn Sie sich wirklich lieben, werden Sie die Kraft finden, weiterzumachen und alle Hindernisse zu überwinden. Liebe ist das Schönste, was einem im Leben erleben kann. Wir wünschen Ihnen, dass Sie stets im Übermaß haben werden.


Ihre Suche
Wird gesucht
Wird gesucht
up

* inkl. MwSt. zzgl. Versand