Wie man ein Uhrenarmband auswählt?

Wie man ein Uhrenarmband auswählt?

Ella Mahler | 4. 10. 2019

Wie sucht man sich eine Uhr aus, die einem Freude bereitet und perfekt am Handgelenk sitzt? Unterschätzen Sie dabei nicht die Rolle des Armbands. Heute legen wir unser Augenmerk auf die Vor- und Nachteile der verschiedensten Armbandtypen. Welcher davon wird am besten zu Ihnen passen? Schauen wir uns die Sache einmal gemeinsam an.

Sie haben vor, sich eine neue Uhr zu kaufen? Dann werden Sie wohl auch schon alle möglichen Für und Wider abgewogen haben, denn der Kauf einer Uhr ist in der Regel keine billige Angelegenheit. Wenn Sie Qualität wollen und davon ausgehen, dass die Uhr Ihnen ein paar Jährchen dienen werden, werden Sie sich die Sache wohl auch etwas kosten lassen wollen. Im Endeffekt nämlich werden Sie auf diese Weise sparen. Wie aber sucht man sich eine Uhr aus, die einem Freude bereitet und perfekt am Handgelenk sitzt? Unterschätzen Sie dabei nicht die Rolle des Armbands. Heute legen wir unser Augenmerk auf die Vor- und Nachteile der verschiedensten Uhrentypen. Welcher davon wird am besten zu Ihnen passen? Schauen wir uns die Sache einmal gemeinsam an.

Welches Armband für welche Uhr?

1. Leder 

Das Lederarmband ist der Klassiker, der fast zu jeder Uhr passt. Es sieht stets elegant aus und dank der großen Auswahl an Farben, Absteppungen und Ledersorten bietet sich Ihnen hier eine Vielzahl an Varianten. Zu den meistbenutzten Lederarten gehören Schweinsleder, Kalbsleder und Ziegenleder. Achten Sie auf die spezifischen Typen – Krokodil-, Elefanten- und Haileder gehören zu den Luxusartikeln. Kein Wunder also, dass deshalb viele seltene Tiere vor ihrer Ausrottung stehen.

Wenn Ihnen Lederarmbänder also gefallen, aber einen ökologischeren und friedlicheren Weg beschreiten möchten, können Sie als Material auch künstliches Leder (Ökoleder) wählen. Rechnen Sie in diesem Fall aber mit einer kürzeren Lebensdauer.

Vorteile: 

  • Elegantes Aussehen
  • Das Armband fühlt sich nicht kalt auf der Haut an und ist am Handgelenk angenehm
  • Große Variabilität in puncto Farben und Muster

Nachteile: 

  • Mit der Zeit wetzt es sich ab, sodass Sie es austauschen müssen
  • Eignet sich nicht für ins Wasser – sollten Sie sich für ein wasserdichtes Uhr entscheiden, achten Sie auf das Material des Armbands; ein Lederarmband verliert, wenn es mit Wasser in Kontakt kommt, an Lebensdauer

2. Metall 

Der zweithäufigste Armbandtyp, der bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt ist. Metall – zumeist handelt es sich um Edelstahl – ist ein hochwertiges Material, dem weder Wasser noch Schweiß etwas anhaben können. Metallarmbänder werden häufig mit den verschiedensten Farben wie Gold, Silber oder dem momentan sehr populären Farbton Roségold kombiniert. Außerdem wird der Stahl von den Herstellern poliert bzw. gedunkelt. Beide Varianten können auch kombiniert werden. Es entsteht somit eine Plejade von Möglichkeiten, sodass wirklich für jeden etwas dabei ist.

Wir können Metallarmbänder in zwei Arten unterteilen: in klassische mit hervorstechenden Metallkomponenten, die die verschiedensten Muster bilden können, und in sog. Mesh Uhren. Diese bestehen aus winzigen Metallmaschen, schauen sehr elegant aus, drücken nicht und passen sich der Form des Handgelenks perfekt an.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein Titanarmband zu wählen, das alle Eigenschaften von Stahl besitzt, dabei aber leichter ist und kein Nickel enthält und mithin auch für Allergiker in Frage kommt.

Vorteile:

  • Es kann durchaus auch über einen längeren Zeitraum hinweg Wasser, Feuchtigkeit und Schweiß ausgesetzt sein
  • Faltschließe – bei einer Mesh Uhr kann man die genaue Länge selbst einstellen, man ist nicht durch die Löcher eingeschränkt

Nachteile:

  • Nach dem Anziehen fühlt es sich eine Weile kalt auf der Haut an
  • Es kann unbequem sein und drücken, z.B. bei der Büroarbeit
  • Höheres Gewicht (gilt nicht für Titan)

3. Silikon

Silikonarmbänder sind vor allem bei Sportuhren beliebt. Silikon ist ein widerstandsfähiges, elastisches Material und fühlt sich am Arm sehr angenehm an. Weitere Vorteile sind die unzähligen Farbmöglichkeiten, die man wählen kann. Es hält gut am Handgelenk und im Unterschied zu einem Lederarmband dreht es sich nicht. Ähnliche Eigenschaften wie Silikon haben auch Gummi- oder Kautschukarmbänder.

Vorteile:

  • Angenehmes Tragen, drückt nicht, fühlt sich nicht kalt auf der Haut an
  • Wasserbeständig

Nachteile:

  • Mit der Zeit kann es reißen
  • Sportlicher Look – zu einem eleganten Uhrgehäuse passt es nicht


4. Harz

Zu den beliebten Materialien gehört vor allem bei Sportuhren auch Harz. Im Unterschied zu Silikon, Gummi und Kautschuk ist Harz leicht und noch dazu antiallergisch. Falls Sie Probleme mit Ekzemen haben oder Metalle nicht gut vertragen, ist dies die ideale Variante. Ein weiterer Vorteil ist seine Geschmeidigkeit, denn es kann sich wunderbar an das jeweilige Handgelenk des Trägers anpassen. Ein Minus ist seine Sprödigkeit.

Vorteile:

  • Antiallergisches Material
  • Wasserbeständig

Nachteile:

  • Sprödigkeit

5. Textil

Textilarmbänder sind leicht, drücken nicht und sind bei all jenen beliebt, die originelle und interessante Modelle suchen, denn bei einem Textil können Sie die unterschiedlichsten Muster und Materialien auswählen. Sie sind finanziell erschwinglich, sodass man sich zu einer Uhr mehrere Armbänder kaufen und diese je nach Stimmung wechseln kann.

Vorteile:

  • Bequem, drücken nicht
  • Preiswert – man kann sich auch mehrere kaufen und sie je nach Stimmung wechseln
  • Unkomplizierte Wartung

Nachteile:

  • Geringe Lebensdauer

6. Keramik

Wenn Sie möchten, dass Ihr Armband möglichst lange die Form behält, die es hatte, als Sie es kauften, sollten Sie auf Keramik setzen. Es gehört zu den widerstandsfähigsten Materialien, die nicht abgewetzt werden und keine Kratze bekommen. Keramik ist ein hartes, aber zerbrechliches Material. Achten Sie also darauf, dass Ihre Uhr nicht auf den Boden oder einen anderen harten Belag fällt, es könnten dabei Teile absplittern.

Ein Keramikarmband bereitet Allergikern keine Probleme, am Arm fühlt es sich nicht kalt auf der Haut an und es trägt sich angenehm.

Vorteile:

  • Extrem widerstandsfähiges Material, bei dem man keine Kratzer und kein Abwetzen befürchten muss
  • Antiallergisch
  • Leicht

Nachteile:

  • Zerbrechlich

Wir hoffen, dass wir Ihnen bei Ihrer Entscheidungsfindung wenigstens ein bisschen helfen konnten. Falls Sie aber immer noch nicht wissen, welche Uhr Sie sich kaufen sollen, schauen Sie doch mal in unserem E-Shop vorbei. Dort warten fast 3000 stylische und hochwertige Modell Ihrer Lieblingsmarken auf Sie.

Ihre Suche
Wird gesucht
Wird gesucht
up

* inkl. MwSt. zzgl. Versand